Über uns

Die Anfänge

Im April 2013 entschlossen wir uns, als eine Gruppe von elf Studenten der Leuphana Universität Lüneburg, unseren Fragen in wichtigen Bereichen der Wirtschaft, speziell der Finanzwirtschaft, ein Forum zu geben.

Gemeinsam engagieren wir uns seither für Verständnis und Wissen im Bereich finanzwirtschaftlich relevanter Themen.


Unsere Ziele

Unser grundsätzliches Interesse gilt dem Bildungsauftrag.

Wir möchten unseren Mitgliedern und allen Interessierten die Möglichkeit geben, ihr Verständnis - im Bilde einer sich immer schneller entwickelnden globalisierten Umgebung - erweitern zu können. Wichtig ist hierbei: Es ist völlig egal, aus welchen Bereichen der Universität Du kommst, denn die ganz einfache Frage „Was ist Geld?“ hat sich sicher jeder schon einmal gestellt. Ihre Beantwortung sollte in einem elementaren Zusammenhang zu dem stehen, weswegen wir uns an dieser Universität beworben haben.

Wir sehen unsere Aufgabe darin, eine Informationsbasis zu schaffen. Themen allgemeiner Natur, z.B. „Was ist Geld?", sollen gemeinsam mit spezifischeren Themen, wie z.B. was eine Aktie, Anleihe, Hebelwirkung o.ä. ist, behandelt werden. Durch Vorträge, Exkursionen, Workshops sowie bei abendlichen Zusammentreffen, in entspannter Runde, wollen wir unsere Kenntnisse erweitern.

Wir wollen vorhandene Verbindungen zu renommierten Unternehmen pflegen und neue Kontakte knüpfen. Diese Verbindungen ermöglichen es uns, neben dem (meist) theorielastigen Studium, praktische Erfahrungen in Form von Workshops und Seminaren zu sammeln. Interessierten steht die Möglichkeit von Praktika, Werkstudentenstellen, aber auch Traineepositionen durch unsere Partner offen.

Du möchtest Dich in einer studentischen Initiative engagieren? Du möchtest Dein Wissen über die Finanzwirtschaft erweitern? Dann nimm gern Kontakt zu uns auf!

 

Der HBUL gehört seit 2013 dem Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.V. (BVH) an, dem mittlerweile 63 Vereine mit zusammen über 12.500 Mitgliedern angeschlossen sind. Der Verein befasst sich hauptsächlich mit dem Geschehen an den internationalen Finanz- und Kapitalmärkten. Er stellt jedoch keinen Investmentclub dar.